Mit Lehmfarbe Decken und Wände im Innenbereich streichen

Lehmfarben (im Bild: Lehmstreichputz cotto-farben) sind ökologische Farben mit besten Eigenschaften
Lehmfarben (im Bild: Lehmstreichputz cotto-farben) sind ökologische Farben mit besten Eigenschaften

Kreidezeit Lehmfarbe ist ein Anstrich für Innenwände und Decken. Da sie Ton beinhaltet, ruft sie eine angenehme Lehmatmosphäre hervor. Es gibt die Kreidezeit Lehm-Farbe als ungekörnte Vega Lehmfarbe und als gekörnten Vega Lehmstreichputz.

Man kann zwischen 12 Volltönen auswählen oder sich für die weiße Lehmfarbe entscheiden. Die Farben können untereinander gemsicht werden. Oder man mischt sich die weiße Lehmfarbe selbst mit Pigmenten zu einem eigenen Farbton zurecht.

Die Lehmfarbe deckt hervorragend ab und ist unkompliziert zu verarbeiten. Alle Inhaltsstoffe sind wohngesund. Die Lehmfarbe enthält farbneutralen Ton, Marmormehle, Zellulosefasern, Pflanzenkasein, Natriumcarbonat, Methyl-Cellulose und, je nach Farbton, Erd- und Mineralpigmente.

Vorbereitung

Als Werkzeuge zur Verarbeitung eignen sich: Qualitätsvolle, mittelflorige Farbrollen aus PA, Streichbürsten, Airless- Spritzgeräte mit einem Düsendruck von > 200 bar und eine Fassadenbürste.

Der zu bearbeitende Haftgrund muss nachfolgende Attribute zeigen:

  • Saugfähigkeit
  • Tragfähigkeit
  • Sauberkeit
  • Trockenheit
  • Festigkeit
  • Ohne färbende oder durchdringende Inhaltsstoffe

Erforderliche Vorarbeiten

Kreidezeit Lehmfarbe gibt es in vielen vorgefärbten Tönungen
Kreidezeit Lehmfarbe gibt es in vielen vorgefärbten Tönungen

Eine Wartezeit von mind. 4 Wochen muss bei der Verarbeitung auf frischen Kalkputzen eingehalten werden.

Beseitigt werden müssen: Alte Lehmfarb-Anstriche, lockere respektive nicht belastbare Schutz-Anstriche, Tapetenleim-Reste, sandende Unter-Gründe, Bindemittelanreicherungen und Sinterhaut auf Putz-Oberflächen und Schalölreste an Beton.

Zu substituieren sind: Fehlende Mauer- und Putzsegmente müssen substituiert werden durch artgleichen Werkstoff. Durchscheinende und abfärbende Inhaltsstoffe des Untergrunds sollten abgesperrt werden. Dazu Schellack Isoliergrung verwenden. Das Behandeln von schimmelbefallenen mineralischen Haftgründen funktioniert mittels 5%iger Sodalauge.

Es empfiehlt sich, außergewöhnlich stark saugende Spachtel-Stellen auf Mischuntergründen und Gips-Karton mittels Kaseingrundierung vor zu behandeln.

Hinweise zum Anrühren von Lehm-Farbe

Die Farbe muss in sauberes, nicht warmes Wasser dazugegeben werden, bis die Mischung keinerlei Bröckchen mehr zeigt. Dafür am geschicktesten eine starke Bohrmaschine mit Quirl benutzen.

Für ein kg Farbpulver werden ein Liter Wasser gebraucht. Man erhält mit einem kg Farbpulver mindestens 1,5 l flüssige Farbe. Um das Fabrikat auf die für den zu bearbeitenden Untergrund bestmögliche Verarbeitungskonsistenz ein zu stellen, ist es gegebenenfalls unabdingbar, die jeweilige Wassermenge zu erhöhen.

Vor der Verwendung der Farbe muss eine Mindestquellzeit von 30 Minuten abgewartet werden und anschließend die Farbe erneut intensiv durchgerührt werden.

Bitte unbedingt beachten: Zusammenhängende Flächen sollten mit Lehmfarbe aus der gleichen Charge bearbeitet werden. Oder sie müssen vorher vermischt werden.

Verarbeitungshinweise

  • Die Lehmfarbe enthält Ton und Pflanzenkasein als Bindemittel und ist somit vegan
    Die Lehmfarbe enthält Ton und Pflanzenkasein als Bindemittel und ist somit vegan

    Die optimale Verarbeitungs-Temperatur liegt bei mindestens acht Grad Celsius

  • Sie sollten im Laufe der Verarbeitung die Farbe immer wieder auf mischen
  • Angerührte Lehmfarbe am selben Tag verarbeiten
  • Bitte beachten: Während der Verarbeitung ist die Lehm-Farbe durch scheinend. Sie erreicht erst nach der Trocknung die volle Deckkraft.
  • Streichen Sie am besten in gleichförmigem Kreuz-Gang mit einer Fassaden-Bürste
  • Muster können Sie nach Geschmack herausarbeiten
  • Sollten Sie eine Rolle anwenden, sollte die Lehmfarbe satt und regelmäßig im Kreuz-Gang aufgebracht werden. Unmittelbar anschließend wird ohne weiteren Material-Auftrag in eine Richtung abgerollt

Benötigte Farbmenge: Auf glattem Putzgrund wie zum Beispiel Gipsfaserplatte bemisst sich der Verbrauch bei rund 125 Gramm Farbpulver pro m².

Weitere Hinweise

Zur Lagerung: Bei Lagerung in trockenen Lagerstätten ist das Produkt im Minimum ein Jahr haltbar.

Entsorgung: Produkt-Reste können kompostiert beziehungsweise in einem eingetrockneten Zustand mit dem Haus-Müll gegeben werden. Geleerte Verpackungs-Reste gehören in die Wertstoffsammlung. Hinweis: Produktreste niemals in das Abwasser hinein geben!

Zum Ausgleichen grober Unebenheiten eines Untergrundes ist die Lehm-Farbe keinesfalls geeignet. Für Kinder nicht zu erreichen aufbewahren sowie eventuelle Naturstoff-Allergien beachten.

Fragen? Dann rufen Sie an oder schicken Sie uns eine Email.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.